MUT – Rassismusprävention und Strategien gegen gruppierungsbezogene Ablehnungen

Das Projekt

Das am 1.1.2017 gestartete Projekt ist Teil einer längerfristigen Strategie der AGJF Sachsen e.V. als sächsischem Dach- und Fachverband für Jugendarbeit. Die Themen Prävention von Rassismus und gruppierungsbezogenen Ablehnungen sowie demokratieentwickelnde Praxis sollen bei Fachkräften und im Arbeitsfeld verankert werden. Das Projekt reagiert auf aktuelle und andauernde Bedarfe zum Abbau gruppierungsbezogener Ablehnungen und Neonazismus in Jugendarbeit und angrenzenden Arbeitsfeldern in Sachsen. Aufbauend auf der gesammelten Expertise und den Erfahrungen der Organisation im Themenfeld, soll Jugendarbeit perspektivisch und nachhaltig mit notwendiger Präventionsarbeits- und Inklusionskompetenz weiterentwickelt werden.

Unser Angebot

Wir bieten Fortbildungen zum Thema für Träger und Fachkräfte entsprechend ihrer Bedarfe und Ressourcen. Überdies unterstützen wir bei der Erstellung und Umsetzung strategischer Präventionsmaßnahmen in Einrichtungen bzw. der pädagogischen Arbeit. Hierfür bestehen im Rahmen des Projektes unterschiedliche Formate:

  • Offene Qualifizierungsmaßnahmen für Fachkräfte in Form von Seminaren, Fachtagen und Fachforen
  • Anlassbezogene Beratungen von Teams und Trägern
  • Begleitung und Impulse für Fachkräfte in Ausbildung
  • Arbeitsplattformen für Expert_innen der Neonazismusprävention in der Jugendarbeit

Bei Interesse an unseren Angeboten freuen wir uns auf Ihre Anfrage.

Veranstaltungen

Kontakt

Romy Nowak

Telefon: (0371) 5 33 64 - 22
Fax: (0371) 5 33 64 - 26

E-Mail:

Förderung