Modellprojekt MUT – Interventionen. Geschlechterreflektierende Prävention gegen Rassismus im Gemeinwesen

Was ist das Projekt?

Das Projektteam unterstützt Träger und Fachkräfte der Jugendarbeit in der fundierten Auseinandersetzung mit Rassismus und anderen Ablehnungshaltungen sowie der interkulturellen Öffnung ihrer Einrichtungen und Projekte.

Ziel des Projektes ist die Weiterentwicklung professioneller Umgangsweisen und die Übertragung demokratischer Potentiale des Arbeitsfeldes in die jeweiligen Sozialräume.

Problemlage

Die gesellschaftlichen Debatten zu den Themen Zuwanderung, Flucht und Asyl der letzten Jahre spiegeln sich auch in der Praxis von Jugendarbeit wider und stellen Fachkräfte vor veränderte Herausforderungen. Jugendliche äußern sich ablehnend gegenüber geflüchteten Menschen, sie nehmen an Mobilisierungen gegen Einrichtungen für Asylsuchende teil. Jungen und Mädchen sowie deren Eltern äußern Ängste vor sexuellen Übergriffen durch Zugewanderte. In einigen Einrichtungen spielen Konflikte zwischen geflüchteten Jugendlichen und den bisherigen Besucher_innen eine Rolle. Neben „Vorurteilen“, die sich an (der zugeschriebenen) Herkunft und Hautfarbe fest machen, sind auch sexistische und homophobe Ablehnungen weit verbreitet.

Das Angebot für Träger und Fachkräfte der Jugendarbeit

Im Modellprojekt begleiten wir ausgewählte Träger der Jugendarbeit in längerfristigen Beratungsprozessen vor Ort. Wir suchen Träger im ländlichen Raum Sachsens, die in der Jugendarbeit und weiteren Arbeitsfeldern der Jugendhilfe aktiv sind.

Jetzt Modellstandort werden!

Die Teilnahme am Modellprojekt bietet den Trägern u.a.*

  • Regelmäßige Fortbildungen und Beratungen vor Ort

  • Begleitung in strategischer Netzwerkarbeit im Themenfeld

  • Austausch mit Kolleg_innen und Expert_innen im Arbeitsfeld

  • Mittel für themenspezifische Aktionen im öffentlichen Raum

  • Begleitung bei der Anpassung der eigenen Konzeption

*Für die benannten Angebote entstehen den teilnehmenden Trägern keine Kosten

Veranstaltungen

Die Auftaktveranstaltung des Modellprojektes „Mut – Interventionen. Geschlechterreflektierende Prävention gegen Rassismus im Gemeinwesen“ fand am 02.06.2017, 09.30 – 12.30 Uhr in der Geschäftsstelle der AGJF Sachsen e.V. statt.
Auf der Veranstaltung wurde der Projektansatz vorgestellt und mögliche Perspektiven zum Einstieg diskutiert sowie Bedarfe und Interessen aus der Praxis erörtert.

Die Projektvorstellung als PDF herunterladen

Die Präsentation zur Auftaktveranstaltung herunterladen

Ansprechpartner_innen

AGJF Sachsen e. V.
Projekt "MUT - Interventionen. Geschlechterreflektierende Prävention gegen Rassismus im Gemeinwesen"
Neefestraße 82
09119 Chemnitz

Kai Dietrich
Telefon: (0371) 5 33 64 - 24
E-Mail:

Karola Jaruczewski
Telefon: (0371) 5 33 64 - 23
E-Mail:

Willy Vetter
Telefon: (0371) 5 33 64 - 23
E-Mail:

Fax: (0371) 5 33 64 - 26

Förderung