Seminare

24.04.2018

Deutsches Hygienemuseum, Dresden

Aluhüte im Jugendzentrum

Strategien im Umgang mit Verschwörungsideologien bei Jugendlichen

Verschwörungserzählungen begleiten gesellschaftliche Entwicklungen seit jeher. In Zeiten des Wandels und angesichts herrschender Krisenrethorik, scheinen es immer mehr Menschen für möglich zu halten, dass wir beim Impfen heimlich mit Microchips ausgestattet werden, Flugzeugkondensstreifen in Wirklichkeit durch absichtlich und großflächig ausgebrachte Chemikalien entstehen oder die Bundesrepublik Deutschland lediglich eine Firma ohne staatliche Souveränität sei.

Dies alles als krude Spinnereien abzutun reicht nicht aus. Vor allem im Falle der sogenannten Reichsbürgerbewegung verschleiern Verschwörungsdenken, Esoterik und Regierungsspielchen eine handfeste neonazistische und menschenfeindliche Ideologie. Aber auch in anderen kursierenden Verschwörungsmythen zeigen sich antisemitische, rassistische und homophobe Ideologieelemente. Fachkräfte müssen hier Position beziehen, um präventiv neonazistischen Orientierungen und gruppierungsbezogenen Ablehnungen ihrer Adressat*innen vorzubeugen, sowie ihrem Bildungsauftrag nachzukommen.

Doch reicht es dabei aus, abstruse Theorien zu dekonstruieren? Wenn ein zentrales Merkmal dieser ist, mit Verweis auf die vermeintliche Verschwörung immer wieder einen Letztbegründungsanspruch zu generieren, lohnt überdies der Blick auf die individuellen Funktionen, die verschwörungsideologische Erklärungen für Jugendliche bergen.

Referent*innen: Jan Rathje, Romy Nowak
Methoden: Input, Gruppenarbeit
Zielgruppe: Fachkräfte der Jugendhilfe und Sozialen Arbeit

Kosten: (inklusive Verpflegung)
Mitglieder: 25,00 Euro
Nichtmitglieder: 35,00 Euro

Ansprechpartner*in: Romy Nowak
Telefon: (0371) 5 33 64 – 22

Gefördert duch das Landesprogramm »Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz«. Das Seminar findet vorbehaltlich der Förderzusage durch den Programmträger statt.

Zurück

30.10.2020

Werk-statt-Planlos

Werkstatt 8 - Kommunikations- und Meldewege - Beschwerdestellen klären und Ansprechpersonen benennen

(Seminar)

02.11.2020

Überblick: von Einblick bis Tiefblick

Grundlagen: Zuwendungsrecht – einfach gemacht

(Seminar)

06.11.2020

Tanz der verschiedenen Masken

Selbstreflexion professioneller Rollen

(Seminar)

17.11.2020

Der Raum als Sozialarbeiter*in

(Sozial-)Raum als Element demokratischer Bildung in der Offenen Arbeit

(Seminar)

23.11.2020

Von wegen »ab vom Schuss«

Jugendarbeiterische Chancen für Demokratiebildung im ländlichen Raum

(Seminar)

23.11.2020

Wohltätiger Zwang

Regeln in der Jugendhilfe

(Seminar)

23.11.2020

Wer hat hier wohl Recht?

Bleibe- & Aufenthaltsperspektiven trotz negativem Ausgang des Asylverfahrens

(Seminar)

24.11.2020

Gute Sache

Erfolgreiche Lobbyarbeit für Jugendarbeiter*innen

(Seminar)

25.11.2020

Die Saiten nachstimmen

Reflexionsräume für die eigene prozessbegleitende Praxis

(Seminar)

27.11.2020

Werk-statt-Planlos

Werkstatt 9 - Notfallplan - geordnet handeln, nachhaltig aufarbeiten und kooperieren

(Seminar)

30.11.2020

Gibt´s da mal Rezepte

Beteiligungsprozesse moderierend begleiten

(Seminar)

12.01.2021

Mach du das mal

Training von Kompetenzen für die Führungsrolle

(Seminar)

28.01.2021

Liebevolle Konfrontation

Beratung und Begleitung im Spannungsfeld von Männlichkeiten

(Seminar)