Veranstaltungstipp: Wählen unter 18? Lass uns Reden am 20.09.22

Kontroverse Blickwinkel zur Absenkung des Wahlalters – Teil II

Wählen unter 18? - Kontroverse Blickwinkel zur Absenkung des Wahlalters – Teil II

...ist der Titel der #lassunsreden - Veranstaltung, zu der wir die JUST Jugendstiftung am 20.9.2022 ganz herzlich nach Dresden einlädt:

Nachdem in einer ersten Veranstaltung 2021 der Blick aus empirischer, juristischer und demokratietheoretischer Perspektive auf das Thema Wahlalterabsenkung geworfen wurde, sollen in dem zweiten Teil der #lassunsreden Doppelveranstaltung Gelingensbedingungen und Stolpersteine diskutiert werden. Hierbei wird, als Resultat aus der #lassunsreden 2021, ein Gutachten vorgestellt, welches aus juristischer Perspektive die Bedingungen für die Wahlalterabsenkung beschreibt und Empfehlungen ausspricht. Hierbei soll erörtert werden, was es in Sachsen noch braucht, um die Forderung nach einer Absenkung des Wahlalters umzusetzen. Des weiteren soll dabei der Bezug in die Praxis hergestellt werden. Welche Beteiligungsmöglichkeiten haben junge Menschen schon jetzt? Wie werden diese angenommen? Welche Erfahrungen haben andere Bundesländer gesammelt?

Wir laden Sie/Euch herzlich dazu ein, diese Fragen gemeinsam mit unseren Gesprächsgästen zu diskutieren.

Gesprächsgäste:

Susann Rüthrich, Kinder- und Jugendbeauftragte des Freistaates Sachsen

Katrin Krumrey, Kinder- und Jugendbeauftragte des Landes Brandenburg

Martin Modschiedler, Rechtspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion (angefragt)

 

Impuls: Norbert Hanisch, Servicestelle Kinder- und Jugendbeteiligung Sachsen

Moderation: Studienleiter Christian Kurzke, Evangelische Akademie Sachsen

Datum: 20.9.2022, 16.30 Uhr - 19.00 Uhr

Ort: Jugendzentrum Jugendkirche Dresden, Trinitatisplatz 1, 01307 Dresden

Weitere Infos unter www.lassunsreden.info und im angehängten Flyer. Gerne können sie die Veranstaltung in ihrem Netzwerk teilen.

Die Veranstaltung ist kostenfrei, um vorherige Anmeldung unter www.lassunsreden.info wird gebeten

Zurück

Weitere Beiträge

Internationale Jugendbegegnungen sind für Träger und Fachkräfte eine organisatorische Herausforderung. Welche rechtlichen Rahmenbedingungen sind dabei zu beachten? Uferlos – die Fachstelle für Internationale Jugendarbeit (IJA) ...

Im Superwahljahr 2024 geht es auch darum, Forderungen und Änderungsbedarfen jugend- und fachpolitisch Nachdruck zu verleihen. Die AGJF Sachsen hat dazu das Positionspapier „Junge Menschen ins Zentrum! – Zehn jugend- und fachpolitische Forderungen der AGJF Sachsen“ veröffentlicht. ...

In den letzten Monaten erfolgte die Erarbeitung des inzwischen sechsten Kinder- und Jugendberichts in Sachsen unter dem Titel „Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen in digitalen Lebenswelten – Chance und Herausforderung für die Kinder- und Jugendhilfe in Sachsen“. Er fokussiert die Lebenswirklichkeiten ...

Jugendliche besser in politische Prozesse und Entwicklungen einbeziehen und das Aufwachsen in Sachsen attraktiver machen: Das ist das Ziel der neuen App „yoggl“, einer lebensweltnahen und übersichtlichen Plattform für jugendrelevante Informationen vor Ort. Die App soll als Mittlerin zwischen ...

AGJF Fortbildungprogramm 2024

Das Fortbildungsprogramm der AGJF Sachsen für 2024 ist ab sofort erhältlich. Es kann auf unserer Seite heruntergeladen oder als Printversion kostenfrei bestellt werden: ...

Durch die Praxis der „Gefährlichen Orte“ wird Chemnitz für Migrant*innen, BIPoC, Geflüchtete und Jugendliche zu einem unsichereren Ort. Anfang September startete die Kampagne „Beware, police control! – Gemeinsam gegen diskriminierende Polizeikontrollen“ zur Unterstützung. Nähere ...