Stellenausschreibung: Mitarbeiter_in für das Projekt MUT – Rassismusprävention

Die Arbeitsgemeinschaft Jugendfreizeitstätten Sachsen e.V. sucht zum 01.02.2017 einen_eine Mitarbeiter_in in Teilzeit 30h/Woche.

Die Fachkraft sollte über einen sozialwissenschaftlichen Fachhochschul- oder universitären Abschluss verfügen. Berufsfeldspezifische Zusatzqualifikationen sind wünschenswert, praktische Vorerfahrungen in der sozialpädagogischen Praxis, politischen Bildung und/oder geschlechtssensiblen Arbeit werden erwartet.

  • Zu den Aufgaben gehören:
    Inhaltlich-fachliche Umsetzung der Projektkonzeption zum Abbau rassistischer und anderer gruppierungsbezogener Ablehnungen innerhalb der Jugendarbeit
  • Durchführung von Beratungen und Fachveranstaltungen
    • Organisation und Durchführung von Seminaren und anderen Fachveranstaltungen zu Themen demokratiefördernder, rassismuspräventiver Jugend- und Sozialarbeit
    • Beratung von Fachkräften und Teams bei der Maßnahmenentwicklung zur geschlechterreflektierten Auseinandersetzung mit Rassismus und demokratieablehnenden Erzählungen im Gemeinwesen
    • Impulse für Fachkräfte aus angrenzenden Arbeitsfeldern, ehrenamtlich Engagierte oder Fachkräfte in Ausbildung
  • Mitarbeit in regionalen Fachnetzwerken
  • Aufbereitung der Projektergebnisse für die Fachöffentlichkeit
  • Mitwirkung an (Selbst-) Evaluation, Berichtswesen und Dokumentation.

Wir bieten ein kreatives, fachlich erfahrenes und spezialisiertes Team, einen unterstützenden, organisationalen Rahmen, interne Fachberatung, Reflexion sowie Supervision im Projektteam und die Möglichkeit, die Projektstruktur mit den eigenen Potentialen zu prägen und weiter zu entwickeln.

Die Vergütung der Stelle erfolgt in Anlehnung an TV-L, Entgeltgruppe 9. Die Stelle ist im Rahmen der Projektbewilligung befristet. Das Anstellungsverhältnis endet vorerst zum Projektende am 31.12.2017, eine Weiterbeschäftigung wird angestrebt.

Arbeitsort ist Chemnitz, Geschäftsstelle AGJF Sachsen e.V. Der Wirkungskreis bezieht sich auf Sachsen. Flexible Arbeitszeiten und Führerschein sind erforderlich.

Wenn Sie Interesse an der ausgeschriebenen Stelle haben, senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bitte umgehend per Mail an miebach-stiens[at]agjf-sachsen.de oder schriftlich:

AGJF Sachsen e. V.
z.Hd. Geschäftsleitung
Neefestraße 82
09119 Chemnitz

Das Projekt wird gefördert im Rahmen des Landesprogramms „Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz“.

Zurück

Weitere Beiträge

Merav Moshe Grodofsky und Anke Miebach-Stiens neben Bundesaußenminister Heiko Maas (© DIZF  Ruthe Zuntz) s

Unsere jugendpolitischen Forderungen an die Landespolitik

Die AGJF Sachsen stellt im Kontext der im September 2019 erfolgten Landtagswahlen an die Sächsische Jugendpolitik zehn Jugendpolitische Forderungen. Wir fordern im einzelnen: Einen gleichmäßigen Ausbau von Jugendarbeit in Stadt und Land umsetzen – mit einem klaren Bekenntnis und ... Weiterlesen …

Merav Moshe Grodofsky und Anke Miebach-Stiens neben Bundesaußenminister Heiko Maas (© DIZF  Ruthe Zuntz) s

Shimon-Peres-Preis für sächsisch-israelisches Projekt

„Wer sagt, dass Zufriedenheit eine tolle Sache ist, sollte wissen, dass jene, die zufrieden sind, aufhören, kreativ zu sein.“ Shimon Peres, früherer israelischer Staatspräsident und Friedensnobelpreisträger Am 15.09.2019 haben die AGJF Sachsen e.V. und das SAPIR College ... Weiterlesen …

Der Fragebogen als Download [PDF]

Mitarbeit beim nächsten Kinder- und Jugendbericht der Bundesregierung

Über Prof. Dr. Kurt Möller von der Hochschule Esslingen bietet sich der Offenen Kinder- und Jugendarbeit jetzt die einzigartige Chance, sich an der Erstellung des nächsten Kinder- und Jugendberichtes zu beteiligen. Vielleicht hat der eine oder die andere noch die Diskussionen ... Weiterlesen …

Heute ist Weltkindertag!

Heute ist Weltkindertag. Auch die AGJF und ihre Mitarbeitenden setzen sich ein, um Fachkräfte zu stärken, fortzubilden und zu beraten, damit Kinder und Jugendliche in verschiedensten Lebensformen individuell und lebensweltorientiert begleitet werden. Dabei spielen aktuelle Themen und gesetzliche ... Weiterlesen …

Online-Fragebogen für Sozialarbeiter*innen, die mit Kindern mit Migrationshintergrund arbeiten

Das CHILD-UP-Projekt der EHS Dresden hat einen Fragebogen für Sozialarbeiter*innen erstellt, die mit Familien, Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund arbeiten und ruft Kolleg*innen im Arbeitsfeld zur Teilnahme auf. Das ... Weiterlesen …