Landesverband formuliert Not-Konzept zum Weiterbetrieb der Kinder- und Jugendeinrichtungen


Hier geht's zum Beitrag: Fachliche Perspektiven auf Kinderschutz und Kindeswohl


UPDATE 25.02.2021

Die neue CoronaSchVO vom 12.02.21 hat den Passus bzgl. Kinder- und Jugendarbeit im §4(2), 16 konkretisiert. Damit sind Angebote der Kinder- und Jugendarbeit weiterhin aufsuchend und digital, aber auch in den Einrichtungen vor Ort, wenn auch eingeschränkt, möglich. Damit können Angebote mit pädagogischer Betreuung an Familien, Geschwister und Einzelne adressiert werden, ebenso Beratungs-/Kontaktangebote mit Blick auf das Kindeswohl. Die allgemeinen Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln gelten weiterhin.

Genauere Informationen zum gesetzlichen Hintergrund, der praktischen Ausgestaltung und welche Bereiche das Kindeswohl umfasst, finden Sie hier: Kindeswohl in Pandemiezeiten [PDF]


UPDATE 15.12.2020

Die aktuelle Sächsische Corona-Schutz-Verordnung beschränkt die Arbeit der Kinder- und Jugendarbeit auf Online-Formate sowie mobile Kinder- und Jugendarbeit.

Das von uns im Vorfeld formulierte Notkonzept haben wir entsprechend angepasst: Angepasstes Not-Konzept für den mobilen und digitalen Weiterbetrieb der Kinder- und Jugendarbeit nach §11 SGB VIII für den intensivierten Lockdown im Freistaat Sachsen, Stand 15.12.2020 [PDF]

Weitere Informationen: https://agjf-sachsen.de/corona-virus.html


In den letzten Tagen mehrten sich die Hinweise, dass ein harter Lockdown in Sachsen notwendigerweise bevorsteht.

Nun hat das Land entsprechende Maßnahmen angekündigt.

Der Landesverband wirbt dafür, aus der Schließung im Frühjahr Ableitungen zu treffen und die Erreichbarkeit der Kinder- und Jugendeinrichtungen für ihre Adressatengruppen zu sichern.

Dazu wurde ein entsprechendes Not-Konzept mit den wesentlichen fachlichen Prämissen formuliert.

Grundlage bilden die Erfahrungen der Praxis aus den letzten Wochen sowie die Erkenntnisse aus verschiedenen Studien sowie die Einschätzung der BAGLJÄ.

Damit wird es möglich, dass Einrichtungen und sozialpädagogische Fachkräfte vor Ort sind, um junge Menschen in der aktuellen Krise sozialpädagogisch beraten, begleiten und unterstützen zu können.

Die Mitarbeitenden der AGJF Sachsen sind erreichbar und unterstützen die Praxis beratend und begleitend.

Zum PDF-Dokument: Not-Konzept für den Weiterbetrieb der Kinder- und Jugendeinrichtungen nach §11 SGB VIII

Zurück

Weitere Beiträge

Unter dem Titel „Megatrends, Megajugend, Megazukunft? - Globale Entwicklungen und die sächsische Jugendpolitik“ lädt die AG Eigenständige Jugendpolitik Sachsen (AG EJP) zu einem Fachtag, um die strategische Ausrichtung der Jugendpolitik im Freistaat Sachsen zu diskutieren. Datum: ...