Kindeswohl beim Weiterbetrieb von Kinder- und Jugendeinrichtungen verstärkt in den Blick nehmen

Wie entsprechende Jugendstudien belegen, war der harte Lockdown im Frühjahr zwar effektiv bei der Bekämpfung der Ausbreitung des Corona-Virus, ging jedoch auch mit Gefährdungen für junge Menschen einher. Fachliche Perspektiven auf Kinderschutz und Kindeswohl machen deutlich, wie wichtig es ist, bei den Corona-Schutz-Verordnungen entsprechende Abwägungen zu treffen, damit junge Menschen in dieser Krisensituation nicht allein gelassen werden. Die AGJF Sachsen hat diese Position zusammengefasst. Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit leisten einen verlässlichen Beitrag.

Positionierung: Kindeswohl und Corona-Pandemie [PDF]

Zurück

Weitere Beiträge

Unter dem Titel „Megatrends, Megajugend, Megazukunft? - Globale Entwicklungen und die sächsische Jugendpolitik“ lädt die AG Eigenständige Jugendpolitik Sachsen (AG EJP) zu einem Fachtag, um die strategische Ausrichtung der Jugendpolitik im Freistaat Sachsen zu diskutieren. Datum: ...