Jumb – Junge Menschen informieren und beteiligen

„Ich will mich mit meinen Freund*innen treffen und weiß nicht, was alles erlaubt ist. Ich bin mir unsicher, wie es weitergeht und fühle mich mit meinen Fragen nicht gehört“.

Junge Menschen werden zu wenig gehört. Das zeigt sich gerade in Zeiten von Corona, wie u.a. die beiden bundesweiten JuCo-Studien zeigen.

Das Online-Angebot „Junge Menschen beteiligen – jumb“ möchte das ändern. Auf der Seite können junge Menschen ihre Fragen und Erfahrungen mit anderen teilen und öffentlich machen. Außerdem finden sie Hinweise, Informationen und Tipps zu verschiedenen Themen, die sie im Alltag bewegen, wie Schule, Wohnen, Finanzen und Freizeit. Die Seite ist ein Angebot für junge Menschen von 14 bis 28 Jahren.

Hier geht’s zur Website: informiert-und-beteiligt.de

Digitale Postkarte zur Weiterleitung an junge Menschen: Digitale Postkarte jumb [PDF]

Hinter dem Projekt steht ein Team aus Studierenden und Forschenden der Universität Hildesheim, die zusammen mit dem Institut für sozialpädagogische Forschung in Mainz daran arbeiten, die unterschiedlichen Lebendlagen und Perspektiven in Zeiten von Corona sichtbar zu machen.

Zurück

Weitere Beiträge

Unter dem Titel „Megatrends, Megajugend, Megazukunft? - Globale Entwicklungen und die sächsische Jugendpolitik“ lädt die AG Eigenständige Jugendpolitik Sachsen (AG EJP) zu einem Fachtag, um die strategische Ausrichtung der Jugendpolitik im Freistaat Sachsen zu diskutieren. Datum: ...