Einreichung von Praxismaterialien und Teilnahme am Workshop zum Thema: Krisenfeste und enthinderte Partizipation

AGJF Baden-Württemberg e.V. - Partizipation enthindern: Einladung zum digitalen Workshop & Aufruf zur Einreichung von Praxismaterialien

Hier findet sich die Einladung zur Beteiligung sowie zur Teilnahmen am Praxisworkshop:

Gerade in Krisenzeiten ist Beteiligung von Kindern und Jugendlichen ein wichtiges Thema. Die Offene Kinder- und Jugendarbeit spielt hierbei eine besondere Rolle, sie bietet niedrigschwellige Zugänge und direkte Beteiligungsmöglichkeiten, insbesondere für chancenärmere Kinder und Jugendliche. Wir wollen den Diskurs hierüber durch einen Aufruf zur Einreichung von Praxismaterialien und einer herzlichen Einladung zu einem Theorie-Praxis-Workshop stärken.

Praxiswissen zu den Themen politische Bildung, Partizipation und Demokratiebildung ist gefragt: Gibt es dazu Beschreibungen, Berichte oder Filmbeiträge von Eurer Vorgehensweise oder habt Ihr gar Konzepte zu Partizipation? Insbesondere betreffend chancenärmeren jungen Menschen?
Unser Ziel ist es, die Praxis der OKJA in ihrem Alltag zu fördern, indem sinnvolle Konzepte zu bestimmten Themen diskutiert und weiterentwickelt werden. Das Wissen aus der Praxis soll Anerkennung finden und mit dem Theoriewissen verknüpft werden. Egal, ob in Textform, Bildern, Videos oder in sonstiger Form: Willkommen sind alle Materialien. Wir laden Euch herzlich zur Mitwirkung ein!

Weitere Informationen zur Einreichung von Praxismaterialien sind hier zu finden

Den Theorie-Praxis-Diskurs möchten wir im Rahmen folgender Veranstaltung vertiefen. Wir laden herzlich zur Teilnahme ein am Theorie-Praxis-Workshop Online: „Mir hört doch eh keiner zu?! – Beteiligung enthindern!“ am Montag, 20 Februar 2022, 10 bis 16 Uhr, via Zoom.

Das Programm und weitere Infomationen zum Workshop sind hier zu finden

Für Fragen steht gerne zur Verfügung:
Stefan Holzinger s.holzinger@agjf.de

Zurück

Weitere Beiträge

Internationale Jugendbegegnungen sind für Träger und Fachkräfte eine organisatorische Herausforderung. Welche rechtlichen Rahmenbedingungen sind dabei zu beachten? Uferlos – die Fachstelle für Internationale Jugendarbeit (IJA) ...

Im Superwahljahr 2024 geht es auch darum, Forderungen und Änderungsbedarfen jugend- und fachpolitisch Nachdruck zu verleihen. Die AGJF Sachsen hat dazu das Positionspapier „Junge Menschen ins Zentrum! – Zehn jugend- und fachpolitische Forderungen der AGJF Sachsen“ veröffentlicht. ...

In den letzten Monaten erfolgte die Erarbeitung des inzwischen sechsten Kinder- und Jugendberichts in Sachsen unter dem Titel „Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen in digitalen Lebenswelten – Chance und Herausforderung für die Kinder- und Jugendhilfe in Sachsen“. Er fokussiert die Lebenswirklichkeiten ...

Jugendliche besser in politische Prozesse und Entwicklungen einbeziehen und das Aufwachsen in Sachsen attraktiver machen: Das ist das Ziel der neuen App „yoggl“, einer lebensweltnahen und übersichtlichen Plattform für jugendrelevante Informationen vor Ort. Die App soll als Mittlerin zwischen ...

AGJF Fortbildungprogramm 2024

Das Fortbildungsprogramm der AGJF Sachsen für 2024 ist ab sofort erhältlich. Es kann auf unserer Seite heruntergeladen oder als Printversion kostenfrei bestellt werden: ...

Durch die Praxis der „Gefährlichen Orte“ wird Chemnitz für Migrant*innen, BIPoC, Geflüchtete und Jugendliche zu einem unsichereren Ort. Anfang September startete die Kampagne „Beware, police control! – Gemeinsam gegen diskriminierende Polizeikontrollen“ zur Unterstützung. Nähere ...