Bundesweites Workshop-Angebot zur Demokratiestärkung durch Selbstverwaltete Jugendclubs

Verband saarländischer Jugendzentren in Selbstverwaltung e. V. lädt zu einem bundesweiten Workshop

Die Kernziele der Jugendarbeit, die Jugendliche „… zur Selbstbestimmung befähigen und zu gesellschaftlicher Mitverantwortung und zu sozialem Engagement anregen und hinführen“ soll (§11 SGBVIII), stellen insbesondere die Offene Jugendarbeit vor weitreichende Herausforderungen.

In der Praxis haben sich heterogene Einrichtungs- und Trägerstrukturen mit einer Vielzahl konzeptioneller Ansätze entwickelt. Eine Einrichtungsform, die den genannten Zielsetzungen recht nahe kommt, gerät dabei häufig aus dem Blick: die selbstverwalteten Jugendeinrichtungen. Selbstbestimmung und soziales Engagement sind hier konzeptionelles Fundament, ebenso wie demokratische Interessenaushandlung und jugendpolitische Interessenvertretung.

Die Potentiale dieses Einrichtungstyps sowie unterstützende wie hemmende Rahmenbedingungen wurden in den letzten Jahren in einem Praxisforschungsprojekt im Bundesprogramm „Demokratie leben!“ durch den Verband saarländischer Jugendzentren in Selbstverwaltung – juz-united erforscht. Der Verband stützt seine Expertise auf ca. 140 selbstverwaltete Jugendzentren und Jugendtreffs im Saarland.

Die Ergebnisse dieses Projektes möchten wir nun mit Ihnen/euch diskutieren.

Für welche Sozialräume sind selbstverwaltete Treffs denkbar, welche Organisations- und Trägerstrukturen sind geeignet, welche Unterstützungsstrukturen brauchen sie? Diese und weitere Themen, die sich gezielt auf eure konkreten Fragestellungen beziehen, würden wir gerne in einem Workshop mit euch bearbeiten. Neben einem audiovisuell unterstützten Input und der Darstellung zentraler Ergebnisse unseres Forschungsprojektes sollte Raum für einen intensiven Fachaustausch gegeben sein.

Für weitere Fragen sowie konkrete Planungsschritte einfach melden unter:

zentrale@juz-united.de
Tel.: 0681-635359

Zurück

Weitere Beiträge

Heute ist Weltkindertag!

Heute ist Weltkindertag. Auch die AGJF und ihre Mitarbeitenden setzen sich ein, um Fachkräfte zu stärken, fortzubilden und zu beraten, damit Kinder und Jugendliche in verschiedensten Lebensformen individuell und lebensweltorientiert begleitet werden. Dabei spielen aktuelle Themen und gesetzliche ... Weiterlesen …

Online-Fragebogen für Sozialarbeiter*innen, die mit Kindern mit Migrationshintergrund arbeiten

Das CHILD-UP-Projekt der EHS Dresden hat einen Fragebogen für Sozialarbeiter*innen erstellt, die mit Familien, Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund arbeiten und ruft Kolleg*innen im Arbeitsfeld zur Teilnahme auf. Das ... Weiterlesen …

Start der standardisierten Befragung von Fachkräften

Im Rahmen des Dialogprozesses "Mitreden - Mitgestalten" sind Fachkräfte der Kinder-, Jugend- und Eingliederungshilfe aufgerufen, sich zu beteiligen. Dazu wurde ein Online-Fragebogen eingerichtet, der zwischen dem 03.09.2019 und dem 04.10.2019 ausgefüllt werden kann. Wo sehen Fachkräfte in der SGB ... Weiterlesen …

CORAX 03/2019 erschienen: Lobbyismus in und für Jugendarbeit

Der neue CORAX ist da. Diesmal dreht sich das Titelthema um Lobbyismus in und für Jugendarbeit. Wie ist Lobbyismus in diesem Bereich zu bewerten? Sollten entsprechende Methoden bewusst eingesetzt werden? Fachkräfte aus der Praxis nehmen Stellung und geben Tipps, wie gelingende Lobbyarbeit ... Weiterlesen …

AGJF Sachsen erhält Shimon-Peres-Preis 2019

Im Projekt Professional Exchange 2018 - Understanding and Responsibilities konnten sich Fachkräfte über die Lebenswirklichkeit von Jugend, die Gestaltung von Jugendarbeit und Jugendpolitik in Israel und Deutschland informieren. Das Projekt mit den Partnern המכללה האקדמית ... Weiterlesen …