Hinweis zur Anmeldung  

Liebe Interessent*innen, sollten Sie nach Ihrer Anmeldung keine Bestätigungsmail erhalten, nutzen Sie bitte das Anmeldeformular [PDF] und senden Sie dieses ausgefüllt an fortbildung@agjf-sachsen.de oder per Fax (0371-533 64 26) oder Post an uns. Im Falle einer kurzfristigen Anmeldung kontaktieren Sie uns bitte per Telefon (0371 - 533 64 25).

Modulreihen

11.10.2021–12.10.2021

Alter Gasometer Zwickau

Erfahrungsräume öffnen

Demokratische Bildung als Auseinandersetzung mit Alltagserfahrungen

Die Arbeit mit jungen Menschen, die sich nicht mit demokratischen Prinzipien identifizieren und bei denen autoritäre oder völkisch-nationalistische Haltungen zum normalen Alltag gehören, bleibt anstrengend und herausfordernd. Offensichtlich demokratiepädagogischen Avancen in der Jugendarbeit können sich die Adressierten oft leicht entziehen. In Arbeitsfeldern der Jugendhilfe scheinen andere Aufträge vorrangig, bevor es um demokratische Bildung gehen kann. Dabei besteht in allen Bereichen der Kinder- und Jugendhilfe, wie auch aus der Profession Sozialer Arbeit heraus, ein allgemeiner Auftrag zur demokratischen, kritischen Bildungsarbeit. Diese bezieht sich auf alltägliche Einschränkungen der Subjekte und deren Verwobenheit in bestehende Ungleichheitsverhältnisse. Solche Alltagserfahrungen sind einerseits ein Motor für die Entwicklung von Ablehnungshaltungen, welche sich autoritär, heterosexistisch oder auch völkisch-nationalistisch ausformen. Gleichzeitig bilden sie auch die Brücke für Angebote demokratischer Bildung. Positive Kontroll- und Integrationserfahrungen, die in pädagogischen Settings gemacht werden, bieten die Möglichkeit, ablehnende Haltungen zu verflüssigen und gleichzeitig selbst gesteckte Ziele zu erreichen. Im Seminar werden ein sozialpädagogisches Modell sowie eine Strategie vorgestellt, wie demokratische Bildung im Praxisalltag mit den Adressat*innen umgesetzt werden kann. Das Modell kann auf mitgebrachte Praxisherausforderungen im Seminar angewandt werden.

  Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Partnerschaft für Demokratie der Stadt Zwickau statt.

Die Veranstaltung findet nicht wie ursprünglich geplant im Juni/Juli 2021 statt, sondern ist verschoben auf den 11. und 12. Oktober 2021.

Referent*innen: Kai Dietrich & Romy Nowak
Methode: Input, kollegialer Austausch, Fallwerkstatt
Zielgruppe: Fachkräfte der Jugendarbeit und Jugendhilfe

Termin: 11. & 12. Oktober 2021

Ort: Alter Gasometer, Kleine Biergasse 3, 08056 Zwickau

Kosten:
Mitglieder: 55,00 EUR
Nichtmitglieder: 65,00 EUR
(inklusive Verpflegung, ohne Übernachtung)

Ansprechpartner*in: Kai Dietrich
Telefon: (0371) 5 33 64 – 24

Zurück

26.02.2021

Werk-statt-Planlos

Schutzkonzepte kollegial (weiter)entwickeln

(Modulreihe)

11.10.2021

Erfahrungsräume öffnen

Demokratische Bildung als Auseinandersetzung mit Alltagserfahrungen

(Modulreihe)

02.11.2021

Komm, lass uns Drogen nehmen

Beziehungsgestaltung mit konsumierenden Jugendlichen

(Modulreihe)