Hinweis zur Anmeldung  

Liebe Interessent*innen, sollten Sie nach Ihrer Anmeldung keine Bestätigungsmail erhalten, nutzen Sie bitte das Anmeldeformular [PDF] und senden Sie dieses ausgefüllt an fortbildung@agjf-sachsen.de oder per Fax (0371-533 64 26) oder Post an uns. Im Falle einer kurzfristigen Anmeldung kontaktieren Sie uns bitte per Telefon (0371 - 533 64 25).

Modulreihen

02.11.2021–20.01.2022

Kulturdenkmal Appenhof, Rothschönberg

Komm, lass uns Drogen nehmen

Beziehungsgestaltung mit konsumierenden Jugendlichen

Jugendliche müssen lernen mit Substanzen umzugehen. Häufig werden diese mit dem Ziel konsumiert, ihre Sexualität leistungs- und luststeigernd zu beeinflussen oder Hemmungen abzubauen. Bei dieser Entwicklungsaufgabe können die Mitarbeiter*innen der Jugendhilfe Unterstützung und Orientierung bieten, wenn sie reflektiert, informiert und offen mit diesen Themen umgehen können. Drogenkonsum in Einrichtungen der Jugendhilfe lösen unterschiedlichstes Verhalten bei allen Beteiligten aus. Mit Verboten, umfassenden Hausordnungen, Wegschauen, Bagatellisierung und dem Delegieren an Drogen- und Suchtberatungsstellen bieten sich Handlungsstrategien an, die häufig unzufrieden machen. Dabei die eigenen Rollen- und Konsumambivalenzen zu erkennen und ausreichend Informationen zu haben, ist Grundlage eines sicheren und professioniellen Handelns. Ziel ist es, hilfreiche Handlungsstrategien und Rahmenbedingungen zu erkennen, um das Beziehungsangebot stärken zu können. Die Fachkräfte werden in diesem Angebot sensibilisiert und unterstützt, sich für die Tabuthemen Drogenkonsum und Sucht sowie Sexualität und Drogenkonsum zuständig zu fühlen, das Thema Drogengebrauch offen anzusprechen und Sicherheit im Umgang damit zu erlangen. Dazu braucht es eine fachlich fundierte Haltung, klare Rollenabgrenzung und die Bereitschaft zu akzeptieren, dass Jugendliche Drogen konsumieren, damit unterschiedlichst experimentieren und auch abhängig werden können.

  Die Module der Fortbildung können nur gemeinsam gebucht werden.

Referent*innen: André Dobrig & Anja Kölbel
Methode: Theorieimpulse, Gruppenarbeit, Fallbesprechungen, Selbsterfahrung
Zielgruppe: Fachkräfte der Jugendhilfe und Sozialen Arbeit, auch als Vertiefung der Modulreihe von 2018/2019

Modul 1: 2. bis 4. November2021
Modul 2: 18. bis 20. Januar 2022

Ort: Kulturdenkmal Appenhof, Tännichtbachstraße 1, 01665 Klipphausen

Kosten:
Mitglieder: 280,00 EUR
Nichtmitglieder: 320,00 EUR
(inklusive Verpflegung und Übernachtung)

Ansprechpartner*in: André Dobrig
Telefon: (0371) 5 33 64 – 18

Zurück

26.02.2021

Werk-statt-Planlos

Schutzkonzepte kollegial (weiter)entwickeln

(Modulreihe)

11.10.2021

Erfahrungsräume öffnen

Demokratische Bildung als Auseinandersetzung mit Alltagserfahrungen

(Modulreihe)

02.11.2021

Komm, lass uns Drogen nehmen

Beziehungsgestaltung mit konsumierenden Jugendlichen

(Modulreihe)