Computerspiel- und Internetnutzung von Jugendlichen

Ergebnisse der aktuellen Drogenaffinitätsstudie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) liegen vor und rufen zum Handeln auf.

Die Studie der BZgA verdeutlicht, dass sich Kinder sowie Jugendliche mitunter recht exzessiv in digitalen Räumen bewegen. Für die Jugendarbeiter*innen bedeutet das, sich mit diesen digitalen Räumen auseinanderzusetzen und den jungen Menschen Handwerkszeug im Umgang mit den vielfältigen Angeboten des Internets zu vermitteln. Unterstützung gibt es dabei beispielsweise mit unserer Medien-Seminarreihe und individueller Beratung zu den Themen digitale Balance sowie Medienkompetenz.

Unsere Ansprechpartner zum Thema

Anja Kölbel (Bildungsreferentin)

E-Mail: koelbel@agjf-sachsen.de

Telefon: (0371) 5 33 64 – 21

 

André Dobrig (Bildungsreferent)

E-Mail: dobrig@agjf-sachsen.de

Telefon: (0371) 5 33 64 - 18

 

Der ganze Artikel zu den aufbereiteten Studienergebnissen mit Kommentaren aus Sicht der Jugendarbeit

https://agjf-sachsen.de/files/Bilder/Aktuelles/2021/Ergebnisse_Computerspiele_Internet_AGJF.pdf

Fortbildungsprogramm 2021

https://agjf-sachsen.de/fortbildung.html

Drogenaffinitätsstudie Teilband Computer und Internet der BZgA (ausführlich) https://www.bzga.de/fileadmin/user_upload/PDF/studien/Drogenaffinitaet_Jugendlicher_2019_Teilband_Computerspiele_u_Internet.pdf

Zurück