Zusatzqualifikationen

30.11.2017 – 01.11.2019

Tagungshäuser in Sachsen

Sexualpädagogik

Zusatzqualifikation 2017 bis 2019

Sexualität gehört zu den menschlichen Grundbedürfnissen, wie Essen und Schlafen, und beginnt im Jugendalter zu einem besonders wahrgenommenen Thema zu werden. Allerdings umfasst diese Entwicklungsaufgabe wesentlich mehr als nur genital orientierte Biologie mit Blick auf Körperfunktionen und Fortpflanzung.

Um gelingende sexuelle Entwicklungen zu ermöglichen, brauchen die Begleiter_innen der Kinder und Jugendlichen, natürlich auch die Eltern, verschiedene Fähigkeiten. Dazu gehören: die Sprachfähigkeit bei sexuellen Themen, Einstellungen und Wissen zu sexuellen Orientierungen, Beeinträchtigungen, Sexualität und Macht, Medienwirksamkeit, Sinnlichkeit und Körperaufklärung.

Die scheinbare Offenheit suggeriert durch Medien, nimmt viele Erwachsene aus der Pflicht wichtige Informationen an Heranwachsende zu geben und sie in den körperlichen und psychischen Umbruchszeiten gut zu begleiten.

Die Medien als alleiniger Aufklärer implizieren Halbwahrheiten und falsche Gefühle. Deshalb brauchen gerade Fachkräfte, die beruflich in Beziehung zu Kindern und Jugendlichen stehen, sexualpädagogisches Spezialwissen.

Diese Zusatzqualifikation bietet umfangreiches Wissen zur menschlichen Sexualität an, eingeschlossen die ganz unterschiedlichen Facetten, sexuelle Entwicklung im Aufwachsen junger Menschen zu begleiten. Für die praktische Handlungskompetenz wird ein Methodenkoffer für Projekte zum Thema im Laufe der Fortbildung „gepackt“ und auf persönliche Anwendung hin geprüft. Verbunden ist eine angemessenes sich SELBST auf der Spur sein, was heißt, zum Thema sprach- und reflexionsfähig zu sein bzw. zu werden.

Block 1
Einstieg, Gruppenfindung, was macht Sexualpädagogik, Rahmenbedingungen für die Erlangung eines Zertifikates
 30. November bis 2. Dezember 2017

Referent_innen: Antje Schulz, Anja Kölbel, u.a.
Methoden: Selbsterfahrung, Übungen, Input, Gruppenarbeit, kollegialer Austausch, Praxisgruppenarbeit, Praxisprojekt
Zielgruppe: Fachkräfte der Jugendhilfe in der Arbeit mit heranwachsenden jungen Menschen

Kosten auf Anfrage

Information, Beratung und Anmeldung: Anja Kölbel
Telefon: (0371) 5 33 64 – 21

Das Konzept der Zusatzqualifikation sieht von 2017 bis 2019 neun Blockveranstaltungen vor. Eine gesonderte Ausschreibung folgt im Mai 2017.

Informations- und Orientierungsworkshop: 25.September 2017, Geschäftsstelle AGJF Sachsen

Die Zusatzqualifikation findet vorbehaltlich der Förderzusage statt. Die Teilnehmenden können bei entsprechender Voraussetzung finanzielle Förderung beantragen.

Zurück

Nov 2017

Sexualpädagogik

Zusatzqualifikation 2017 bis 2019

(Zusatzqualifikation)

Jan 2018

Leitung von aktivierenden und kreativen Bildungsarrangements

Zusatzqualifikation Gestaltung von Lernsettings 2018 bis 2020

(Zusatzqualifikation)