Salon Social 2017

Zu unserem sechsten Salon Social stand ein wertschätzender und intelligenter humoristischer Blick auf unsere Berufsgruppe im Mittelpunkt der Begegnungen. Gerade in turbulenten Zeiten sind das wichtige Qualitäten zur Bewahrung der Selbstwirksamkeit.

Im Salon initiiert die AGJF Sachsen jährlich diese besonderen Begegnungen, um die Profession sowie die Fachkräfte anders als gewohnt, feiern zu können. Humorvolle und (selbst-) kritische Auseinandersetzung fallen in einer außergewöhnlich kreativen Atmosphäre leicht und können zu Samen in einem nährenden Entwicklungsboden werden.

So hat der Salon Social mit der Bühnenpräsenz der anderen Art durch die wunderbare Entertainer*in Anna Mateur beeindruckt. Sie bot musikalische Untermalung und kritisch-sarkastische Auseinandersetzung mit den Verhaltensweisen Erwachsener im Umgang mit Kindern und Jugendlichen.

Prof*in. C. W. Müller las aus seinem sozialpädagogischen Brevier. Prof*in. Dr*in. Armin Wöhrle hielt aus Sicht von Ausbildung und Wissenschaft eine Laudatio auf die Profession Soziale Arbeit. Die Präsentation ist zum Nachlesen als Download verfügbar:

In diesem Jahr nutzten wir dazu ein mit viel kreativer Kraft, Engagement, Kompetenz und Optimismus gepflügtes Feld: Das Festival »Fuego a la isla«, welches zum elften Mal auf der Chemnitzer Schloßteichinsel stattfand. Beide Veranstalter*innen vereint ein lustvoll motivierendes Ziel: ein kreativ-alternatives Programm abseits gewohnter Pfade zu entwickeln, das die Verbindung von Menschen mit ihren verschiedenen Lebensvorstellungen in den Vordergrund stellt.

Für das gute Ambiente und die anregenden Inhalte und Diskussionen möchten wir uns bei allen Beteiligten, Referent*innen und Teilnehmer*innen bedanken.