Lightpainting vor dem Karl-Marx-Monument Chemnitz

Die MedienMacher

Logo Die MedienMacher

Fernseher, Radio, Computer und Internet, Handys und Spielkonsolen sind inzwischen elementare Bestandteile unserer Gesellschaft. Medien bereichern und ergänzen nicht nur den Alltag von Heranwachsenden und Erwachsenen, sondern auch immer mehr den von Senioren. Neben all den positiven Effekten der Kommunikation, dem Zugang zu Informationen sowie dem Austausch in sozialen Netzwerken bergen die Medien aber auch Gefahren und erfordern eine Sensibilisierung der Nutzer_innen. Der Geschäftsbereich MedienMacher der AGJF Sachsen e.V. setzt genau hier an und will mit Hilfe aktiver Medienarbeit den verschiedenen Zielgruppen Handlungskompetenzen im Umgang mit Medien, speziell den neuen Medien, vermitteln. In der Auseinandersetzung mit Medien, an deren Ende mediale Produkte entstehen, sollen die Adressaten ihre Lebensumwelt besser verstehen lernen und zu deren aktiver Mitgestaltung befähigt werden.

Weiterbildung und Beratung

Sie sind Mitarbeiter_in in der Jugend- und Bildungsarbeit, Lehrer_in, Student_in der Sozial- und Medienpädagogik oder Interessierte und wollten schon immer einmal wissen, wie die Arbeit mit Medien im pädagogischen Kontext funktioniert? Dann sind Sie bei uns genau richtig, denn wir bieten für Schulen sowie Jugend- und Freizeiteinrichtungen, Projekttage bzw. Workshops u.a. in den Bereichen Audio, Video, PC und Internet sowie speziell zu Handy, sozialen Netzwerken und Viedeospielen an. Des Weiteren beraten wir zum Thema Medien allgemein oder zu speziellen Themen wie Cybermobbing, Internet oder Computerspiele.

Sie benötigen Hilfe bei der Umsetzung eigener Ideen, individuelle Beratung zu medienspezifischen Themen oder Unterstützung bei der Durchführung von medienpädagogischen Projekten, dann wenden Sie sich an uns.
Kontakt

Kontakt

Franziska Stange, Mathias Engert, Georg Spindler

Telefon: (0371) 5 33 64 - 17
Telefon: (0371) 5 33 64 - 22
Fax: (0371) 5 33 64 26
Email:

Vergangene Projekte

Die Medienmacher – Lernen mit (neuen) Medien (2012 bis 2014)

Das Projekt Lernen mit (neuen) Medien begleitete von November 2012 bis Juli 2014 in Chemnitz und im ländlichen Raum 93 Jugendliche. An zwei Gymnasien und drei Mittelschulen erwarben Schüler_innen aktiv und intensiv Wissen und Kompetenzen mithilfe von Smartphones, Tablets und Mobile Web. Es wurden Erfahrungs- und Bildungsprozesse sowie eigene Medienprodukte gestaltet und Themen aus den Bereichen Kommunikation, Information und Unterhaltung/Spiele recherchiert und bearbeitet. Die Heranwachsenden bekamen Einblicke in betriebliche und universitäre Ausbildungsmöglichkeiten im medialen Bereich. Neben der Teilnahme an den wöchentlichen Treffen der einzelnen Projektgruppen und den gemeinsamen Präsentationswochenenden gab es eintägige und mehrtägige Exkursionen zu verschiedenen Medienproduktionsstätten sowie zu Jugendmedienveranstaltungen. In den Sommerferien fand ein Mediencamp statt. Das Projekt wurde medienpädagogisch begleitet und betreut durch ein dreiköpfiges Team und unterstützt von verschiedenen regionalen medienpädagogischen Einrichtungen und externen Referent_innen aus den professionellen Medienbereichen. Das Team der MedienMacher bedankt sich bei allen Kooperationspartner_innen, Unterstützer_innen und bei den Teilnehmer_innen des Projektes.

Dokumentation Lernen mit neuen Medien (2012 bis 2014)

Dokumentation Lernen mit neuen Medien (2012 bis 2014)

Mit dieser Dokumentation haben wir einige erfolgreich umgesetzte Inhalte und Themen der Formate methodisch näher aufbereitet. Wir hoffen damit einige neue und anregende Ideen für die Umsetzung eigener medienpädagogischer Projekte an die Hand geben zu können.

Ausgewählte Projektergebnisse aus den Arbeitsgruppen der beteiligten Schulen

Kooperierende Schulen:

Im ländlichen Raum

  • Gymnasium Burgstädt
  • Mittelschule Flöha-Plaue

In Chemnitz

  • Karl-Schmidt-Rottluff Gymnasium Chemnitz
  • Mittelschule „Am Flughafen“ Chemnitz
  • Mittelschule „Untere Luisenschule“ Chemnitz

Das Projekt wurde aus Mitteln des Freistaates Sachsen und des ESF gefördert:

Dokumentation Junge Berufsdetektive – mit MedienMachern fit in die Zukunft! (2010 bis 2012)

Junge Berufsdetektive – mit MedienMachern fit in die Zukunft! (2010 bis 2012)

Das medienpädagogische Projekt Junge Berufsdetektive - mit MedienMachern fit in die Zukunft! bot Jugendlichen an sechs Schulen in Freiberg, Chemnitz und Leipzig die Möglichkeit, die eigene Medienkompetenz mit Blick auf die Lebensweltorientierung der Heranwachsenden zu fördern. In Zusammenarbeit mit der Professur für Medienpädagogik und Weiterbildung der Universität Leipzig wurde das Projekt wissenschaftlich begleitet und evaluiert.

PC und Internet – ältere Menschen und neue Medien (2010 bis 2012)

Im Anschluss an das Projekt MedienZeitAlter - ältere Menschen und neue Medien erhalten Seniorinnen und Senioren seit November 2010, erneut die Möglichkeit in regelmäßig stattfindenden Treffen den Computer und das Internet für private Zwecke, Unterhaltung, Weiterbildung und Kommunikation zu nutzen. Kurse für Anfänger, Fortgeschrittene sowie ein monatlich stattfindender Stammtisch bieten den Teilnehmer_innen das Erlernen von Grundlagen in der Arbeit mit PC und Internet, den Austausch über Schwierigkeiten sowie das Ausbilden und Stärken von Kompetenzen im Umgang mit den neuen Medien. Dabei werden die Senior_innen von erfahrenen Medienpädagogen begleitet und unterstützt.

In Kooperation mit dem SWF e.V. und dem Jugendmedienzentrum Bumerang.

MEDIENzeitALTER – ältere Menschen und neue Medien (2009 bis 2010)

MEDIENzeitALTER – ältere Menschen und neue Medien (2009 bis 2010)

Das Projekt MEDIENzeitALTER – ältere Menschen und neue Medien startete am 1. September 2009. Gefördert durch die Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien führte die Arbeitsgemeinschaft Jugendfreizeitstätten Sachsen e.V. dieses Projekt als Projektverantwortliche in Zusammenarbeit mit dem Mehrgenerationenhauses Chemnitz über einen Zeitraum von 11 Monaten durch. Begleitet und unterstützt durch medienpädagogische Fachkräfte wurde älteren Menschen der Mut und der Raum gegeben, sich im Umgang mit (neuen) Medien auszuprobieren und ihr Können zu entwickeln. Generationenübergreifende Medienarbeit ermöglichte den Teilnehmer_innen in einen kreativen und produktiven Austauschprozess zu treten.

Schaut hin, hört her! - Die jungen Medienmacher von morgen (2008 bis 2010)

Schaut hin, hört her! - Die jungen Medienmacher von morgen (2008 bis 2010)

Das medienpädagogische Projekt Schaut hin, hört her! - Die jungen Medienmacher von morgen war mit einem dreiköpfigen Team von Medienpädagog_innen im Zeitraum von zwei Jahren an drei sächsischen Schulen unterwegs, um Schüler_innen unterschiedlicher Jahrgangsstufen Wissen über verschiedene Medien zu vermitteln. In Zusammenarbeit mit dem Institut für Bildung und Innovation Deutschland GmbH Chemnitz wurde das Projekt wissenschaftlich begleitet und durch Praktiker aus verschiedenen Medienberufen unterstützt.

Zurück